So senken Sie ihr Herz-Kreislauf-Risiko mit Kaffee

 

So senken Sie ihr Herz-Kreislauf-Risiko mit Kaffee

Pro Jahr werden in Deutschland 169 Liter Kaffee pro Person getrunken.  Dazu hält sich der Mythos, dass Kaffee trinken schlecht für das Herz ist. Schon im letzten Jahr haben wir in unserem Artikel „Wer regelmäßig Kaffee trinkt leidet weniger häufig an Herzrhythmusstörungen“ eine Studie zu diesem Thema vorgestellt. Diese sagt aus, dass regelmäßig Kaffeetrinkende nicht häufiger an Herzrhythmusstörungen erkranken als andere Menschen. Nun wurden neue Studien, mit Daten aus der UK-Biobank, veröffentlicht.

Wie viele Tassen pro Tag sind gesundheitsförderlich?

In der ersten Studie untersuchten Wissenschaftler unteranderem die Ernährungsweise, darunter auch den Kaffeekonsum, von rund 380.000 Proband*innen ohne vorherige Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Diese Untersuchung zeigt auf, dass regelmäßig Kaffeetrinkende nicht etwa häufiger an Herzrhythmusstörungen erkranken als andere Menschen, sondern sogar seltener. Bei einem Konsum von zwei bis drei Tassen pro Tag sank das Risiko für verschiedene Herzerkrankungen um 10-15 % im Gegensatz zu Nicht-Kaffeetrinkern. Die Gruppe mit einer Tasse pro Tag hatte das geringste kardiovaskuläre Risiko.

Was ist, wenn schon eine Vorerkrankung vorliegt?

Auch dieser Frage sind die Wissenschaftler in ihrer zweiten Auswertung nachgegangen. Dafür wurden rund 34.000 Daten von Proband*innen mit Vorerkrankungen des Herzens untersucht. Auch hier konnte festgestellt werden, dass ein Konsum von bis zu drei Tassen pro Tag kein höheres Risiko für Herzrhythmusstörungen oder andere Ereignisse hervorbringt.

Ist es wichtig, wie der Kaffee zubereitet wird?

In der dritten Auswertung wurde außerdem erforscht, ob die Zubereitung des Kaffees eine Relevanz für die vorherigen Ergebnisse hat: Unabhängig davon, ob der Kaffee gebrüht, gefiltert oder ein Instantprodukt genutzt wurde – das Ergebnis der vorherigen Auswertungen blieb das gleiche. Ein bis drei Tassen pro Tag, ob mit oder ohne Vorerkrankung, sind auf keinen Fall gesundheitsschädlich. Ohne Vorerkrankung kann der Kaffeekonsum sogar gesundheitsförderlich sein und das kardiovaskuläre Risiko senken.

 

Quellen

Deutsches Ärzteblatt, Kardiovaskuläres Risiko: Kaffee ist doch gesund (2022) letzter Zuriff am 23.6.2022

Eun-jeong Kim, Thomas J. Hoffmann, Gregory Nah  et al., Coffee Consumption and Incident TachyarrhythmiasReported Behavior, Mendelian Randomization, and Their Interactions (2021)

 

, , , ,
Vorheriger Beitrag
So wichtig ist der Schutz vor der Sonne
Nächster Beitrag
Glutenfrei leben – nicht so gesund wie man denkt

Ähnliche Beiträge

Menü