Schritte zählen ist kein evidenzbasiertes BGM

Mit Betrieblichem Gesundheitsmanagement (BGM) werden inzwischen viele Aktivitäten in Unternehmen bezeichnet, von denen angenommen wird, dass sie den Gesundheitszustand der Beschäftigten verbessern. Diese reichen von klassischer Personal- und Organisationsentwicklung bis zu Aktionen zur Arbeitgeberattraktivität. Unter anderem sollen Schrittzähler die Beschäftigten motivieren allein oder zusammen mit dem Team Schritte zu sammeln und ein Ziel zu erreichen.

Doch wie wirksam ist der Einsatz von Schrittzählern für die Gesundheit der Beschäftigten und wie sieht es mit der Nachhaltigkeit aus?

Studie:

Eine 2020 veröffentlichte Analyse bewertete die Wirksamkeit dieser Interventionen, um die Frage zu beantworten, ob Schrittzähler die körperliche Aktivität der Beschäftigten steigern und langfristig zu einer Verbesserung der Gesundheit führen kann.

In Rahmen der Analyse wurden 14 Studien ausgewertet. Zusammen umfassen diese 4762 Teilnehmende mit einem Durchschnittsalter von 41 Jahren. Die Ergebnisse der Analyse zeigen auf, dass die Interventionen durch Schrittzähler…

  • die körperliche Aktivität nicht beziehungsweise sehr gering beeinflusst haben.
  • den Body-Mass-Index leicht reduzieren konnten.
  • keinen Einfluss auf den Bluthochdruck hatten.
  • die Lebensqualität sehr gering beeinflusst haben.

Die Ergebnisse beziehen sich auf den Zustand direkt nach der Intervention. Über die Nachhaltigkeit der Intervention konnte in der Analyse keine Aussage getroffen werden.

Fazit:

Möchten die Arbeitgeber*innen mit sogenannten Schrittzähler-Interventionen die Gesundheit ihrer Belegschaft verbessern, sollte man nicht allzu viel erwarten. Allenfalls könnten Effekte im Bereich des Teambuildings entstehen.

Empfehlenswert ist deshalb nach der Evidenz von Maßnahmen zu fragen. Gibt es eindeutige wissenschaftliche Belege für die gesundheitliche Wirksamkeit und den betriebswirtschaftlichen Nutzen von möglichen Interventionen? Starten Sie das neue Jahr indem Sie unnötige, unwirksame und/oder gar schädliche Angebote reduzieren und nur noch nachweislich wirksame Maßnahmen einsetzen. Das nennt man evidenzbasiertes Betriebliches Gesundheitsmanagement.

Wir unterstützen Sie gerne dabei sich in Richtung dieses Paradigmenwechsels zu entwickeln.

Quellen:

Freak-Poli RLA., Cumpston M., Albarqouni L., Clemes SA., Peeters A. Workplace pedometer interventions for increasing physical activity. Cochrane Database of Systematic Reviews 2020, DOI: 10.1002/14651858.CD009209.pub3.

, , , ,
Vorheriger Beitrag
Wir wünschen Ihnen fröhliche Festtage!

Ähnliche Beiträge

Menü