Beeinflusst ungesunde Ernährung unser Gehirn?

Einleitung

Bereits seit Längerem untersuchen Wissenschaftler weltweit die Zusammenhänge zwischen Ernährung und den Auswirkungen auf das Gehirn. Doch kann eine einseitige bzw. ungesunde Ernährung tatsächlich Gehirnzellen beeinträchtigen?

Studie

Insbesondere für ihre Mitarbeiterinnen könnte nachfolgende Studie interessant sein:

Die Universität von Melbourne begleitete 23.000 Frauen während  der Schwangerschaft und in den ersten Jahren nach der Geburt. Untersucht wurden die Ernährung der Mutter während der Schwangerschaft sowie Auffälligkeiten der neugeborenen Kinder bis ins fünfte Lebensjahr.  Es stellte sich heraus, dass Kinder von Müttern, die  während der Schwangerschaft nährstoffärmere Lebensmittel zu sich nahmen, oft aggressiv, traurig oder unruhig waren. Dieses ist jedoch nicht alleine auf die Ernährung der Mutter während der Schwangerschaft zurückzuführen. Denn auch eine einseitige Ernährung, sowie ein erhöhter Zuckerkonsum der Kinder kann bei diesen unangenehme Gefühle und negative Verhaltensweisen verursachen.

Eine weitere Studie an der Universität von Sydney ergab außerdem, dass eine nährstoffärmere Ernährung sogar zum Verlust von grauen Zellen im Gehirn und somit zur Schädigung des Gedächtnisses führt.

Schaden wir unserem Gehirn?

Es lässt sich also sagen, dass ungesunde Ernährung in allen Altersstufen, also vom Säuglingsalter bis ins hohe Alter, negative Folgen wie z.B. Verhaltensstörungen und Gedächtnisverlust verursacht. Es ist demnach nie zu spät auf eine gesunde Ernährung umzusteigen.

 

Quelle

https://www.arte.tv/de/videos/082725-000-A/unser-hirn-ist-was-es-isst/

 

 

,
Vorheriger Beitrag
Lebensmittel, die das Diabetes-Risiko beeinflussen
Nächster Beitrag
Qualität von Gesundheitsinformationen sichern

Ähnliche Beiträge

Menü