Erhöhen Süßgetränke das Sterberisiko?

Süßgetränke werden als mögliche Ursache für den Anstieg von Adipositas und Typ-2- Diabetes in der Gesellschaft gesehen. Aber haben Süßgetränke auch einen Einfluss auf das Sterberisiko? Die Antwort auf diese Frage liefert die vorliegende Studie „European Prospective Investigation into Cancer and Nutrition“, die größte europäische Beobachtungsstudie.

Süßgetränke

Süßgetränke werden unterschieden zwischen zuckerhaltige Süßgetränke und zuckerfreie Süßgetränke, auch bekannt unter künstlich gesüßte Getränke. Zuckerhaltige Getränke steigern die Kalorienzufuhr, ohne eine Sättigung zu erzeugen, während künstlich gesüßte Getränke den Appetit anregen.

Studie

In der Studie wurden zwischen 1992 und 2000 über eine halbe Millionen Menschen zu ihrem Ernährungs- und Lebensgewohnheiten befragt und es konnte ein Zusammenhang zwischen gezuckerten Süßgetränken und dem Sterberisiko sowie zwischen künstlich gesüßten Getränken und dem Sterberisiko ermittelt werden.

Ein Getränkekonsum in kleinen Mengen scheint das Sterberisiko nicht zu beeinflussen, allerdings steigt ab einer Menge von 100 bis 200 ml täglich mit zunehmender Dosis das Sterberisiko an. Erwachsene, die täglich zwei oder mehr Gläser konsumieren, haben ein 8% höheres Sterberisiko als Erwachsenen, die weniger als ein Glas monatlich konsumierten.

Gezuckerte Getränke führen zu einer erhöhten Zahl an Todesfällen durch Verdauungskrankheiten, während bei dem Konsum von künstlich gesüßten Getränken das Risiko der Herz-Kreislauf-Todesfälle steigt. Künstlich gesüßte Getränke schnitten in der Studie ungünstiger ab als gezuckerte Süßgetränke. Ein erhöhtes Krebsrisiko durch Süßgetränke konnte in der Studie jedoch nicht belegt werden.

Unsere Empfehlungen

Ein täglicher Konsum von über 100 bis 200 ml an Süßgetränken ist nicht empfehlenswert, da dieser das Sterberisiko erhöht. Achten Sie auf die empfohlene Zuckerzufuhr und überlegen Sie sich, welche Alternativen zu Süßgetränken Ihnen schmecken. Mögen Sie Wasser, veredelt mit Orange, Zitrone oder Limette? Nähere Informationen über Wasser lesen Sie unseren Blogeintrag „Ist das Trinken von Mineralwasser förderlich für die Gesundheit?“.

Quelle:

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/105733

 

, ,
Vorheriger Beitrag
Süßstoff anstatt Zucker – macht das wirklich Sinn?
Nächster Beitrag
Wie wirksam ist Intervallfasten?

Ähnliche Beiträge

Es wurden keine Ergebnisse gefunden, die deinen Suchkriterien entsprechen.

Menü