Ist das Trinken von Mineralwasser förderlich für die Gesundheit?

Viele Verbraucher in Deutschland greifen auf abgefülltes Wasser zurück. Vor allem der Absatz von stillem Mineralwasser hat zugenommen. Oft wird die Meinung vertreten, dass Mineralwasser gesünder ist als Trinkwasser aus der Leitung. Zu recht? Der aktuelle Bericht der Stiftung Warentest gibt Aufschluss darüber und überrascht.

Stilles Mineralwasser schneidet schlecht ab

Weniger als die Hälfte von 32 verschiedenen stillen Mineralwässern wird mit mindestens gut bewertet. Einige Produkte waren sogar mit Keimen belastet. Vor allem stilles Mineralwasser ist anfäl­lig für Keime, weil die fehlende Kohlensäure deren Wachs­tum nicht hemmt.

Bio-Wasser kritisch

Auch das Wasser mit Bio-Siegel überzeugte nicht: In fünf von sechs getesteten Produkten konnten Spuren aus Landwirtschaft und Industrie nachgewiesen werden. Gesundheitlich zwar unbedenklich, aber widersprüchlich zu den Erwartungen an solche Produkte.

Gute Qualität von Leitungswasser

Die Stiftung Warentest untersuchte außerdem das Trinkwasser an 20 Städten und Gemeinden. Trinkwasser wird aus Grundwasser, Flüssen, Seen und Talsperren gewonnen, während Mineralwasser aus tiefen Quellen kommt. Das im Wasserwerk aufbereitete Leitungswasser wird streng kontrolliert. Die Ergebnisse der Untersuchungen zeigen, dass in fast allen Wässern Spuren aus der Umwelt zu finden sind. Allerdings wurden keine Grenzwerte überschritten, sodass die Gesundheit nicht gefährdet wird.

In unserem Blogeintrag  von 2016 haben wir bereits über die gute Qualität von Leitungswasser berichtet. Auch der Bericht des Gesundheitsministeriums und des Umweltbundesamtes von April 2018 bestätigt, dass das Trinkwasser größerer Trinkwasserversorger gute bis sehr gute Qualität aufweist. Die Wasserwerke garantieren einwandfreies Leitungswasser ohne Keime und kritische Substanzen.

Mineralstoffgehalt im Trinkwasser manchmal höher als in natürlichem Mineralwasser

Der Test zeigt außerdem, dass nicht wenige stille Mineralwässer lediglich geringe Mengen an Mineralstoffen aufweisen. Sie unterbieten damit sogar den Mineralstoffgehalt der getesteten Trinkwässer. Achten Sie deshalb vor allem durch Gemüse, Obst und Vollkorn auf eine ausgewogene Ernährung, damit Ihr Bedarf an Mineralstoffen gedeckt ist.

Unsere Empfehlung

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt Ihnen jeden Tag ca. 1,5 Liter Flüssigkeit zu trinken. Wasser ist lebensnotwendig und essentiell für die Funktionen Ihres Körpers. Tauschen Sie mit gutem Gewissen das stille Mineralwasser durch Leitungswasser aus. Sie gewinnen oftmals an Qualität, sparen Geld und schonen die Umwelt.

Quellen:

https://www.test.de/Natuerliches-Mineralwasser-im-Test-4258945-0/

https://www.test.de/FAQ-Wasser-ist-Leitungswasser-besser-als-Mineralwasser-4745742-0/

https://www.umweltbundesamt.de/daten/wasser/wasserwirtschaft/qualitaet-des-trinkwassers-aus-zentralen

 

, ,
Vorheriger Beitrag
Die Rolle der Führungskraft im Gesundheitsmanagement
Nächster Beitrag
Warum Sie Homöopathie hinterfragen sollten

Ähnliche Beiträge

Menü