Warum Sie Homöopathie hinterfragen sollten

Homöopathie ist bei den Deutschen sehr beliebt: 2018 wurden 670 Millionen Euro dafür ausgegeben – Tendenz steigend. Laut einer Forsa-Umfrage verwenden 53 % der Deutschen homöopathische Mittel.

Was ist Homöopathie?

Samuel Hahnemann erfand im Jahre 1796 die Homöopathie. Sie beruht auf dem Ähnlichkeitsprinzip. Dieses Prinzip besagt, dass Ähnliches mit Ähnlichem geheilt werden kann. Es ist allerdings kein wissenschaftliches Gesetz. Homöopathische Mittel sind Arzneien mit sehr geringer Dosierung.

Kein wissenschaftlicher Beweis für Homöopathie

Die Wirkung von Homöopathie ist trotz vieler Studien wissenschaftlich nicht bewiesen. In mehr als 100 wissenschaftlichen Studien konnte kein belastbarer Nachweis für eine Wirksamkeit homöopathischer Arzneimittel erbracht werden, die über den Placebo-Effekt hinausgeht (Lancet 2005).

Der viel zitierte Satz „Wer heilt, hat recht“ ist spätestens seit der 1932 erschienenen „Methodenlehre der therapeutischen Untersuchungen“ von Paul Martini um die Beweispflicht für die Wirksamkeit nach wissenschaftlichen Prinzipien zu ergänzen (Bundesärztekammer 1998).

Falscher Rückschluss auf die Wirkung von homöopathischen Mitteln

Trotzdem sind viele Personen davon überzeugt. Oftmals sind der Placeboeffekt, der natürliche Krankheitsverlauf oder andere Phänomene dafür verantwortlich, dass den Mitteln zu Unrecht eine positive Wirkung zugesprochen wird.

Homöopathie und die Krankenkassen

In der Politik wird immer wieder diskutiert: Wie kann es sein, dass einige Krankenkassen die Kosten für Homöopathie teilweise übernehmen, obwohl die Wirkung nicht bewiesen ist? Der Grund hierfür liegt nicht in der Wirksamkeit, sondern im Marketing. Die Krankenkassen locken ihre Kunden an und bedienen ganz einfach die Nachfrage. Das Problem hierbei ist, dass so der Anschein entsteht, dass homöopathische Mittel wirksam sind.

Hinterfragen Sie selbst

Seien Sie sich bewuss: Homöopathie ist für Krankenkassen und für Apotheken eine gute Möglichkeit Kunden anzulocken und Umsatz zu generieren. Wenn etwas von Krankenkassen angeboten wird, heißt das noch nicht, dass die Maßnahmen effektiv sind. Informieren Sie sich über die Wirksamkeit von Behandlungsmitteln und entscheiden Sie selbst zwischen kleinen Zuckerkugeln oder evidenzbasierter Medizin.

Quellen:

Homöopathie – die Fakten [unverdünnt], Edzard Ernst, 2018, Springer-Verlag Berlin Heidelberg, DOI 10.1007/978-3-662-54946-9

https://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/homoeopathie-warum-die-krankenkassen-doch-zahlen-sollten-a-1275719.html

Are the clinical effects of homoeopathy placebo effects? Comparative study of placebo-controlled trials of homoeopathy and allopathy. Lancet. 2005 Aug 27-Sep 2;366(9487):726-32.

Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft: Außerhalb der wissenschaftlichen Medizin stehende Methoden der Arzneitherapie. Dtsch Arztebl 1998; 95(14).

 

 

, , ,
Vorheriger Beitrag
Ist das Trinken von Mineralwasser förderlich für die Gesundheit?
Nächster Beitrag
Wie Fast Food das Gehirn schädigt

Ähnliche Beiträge

Es wurden keine Ergebnisse gefunden, die deinen Suchkriterien entsprechen.

Menü