Welche Kost das Risiko für Brustkrebs senkt

Die zahlreichen positiven Auswirkungen einer gesunden, ausgewogenen Ernährung sind allseits bekannt. padoc hat in einer Vielzahl von Artikeln darüber berichtet (Wie Obst und Gemüse unser Wohlbefinden steigern, Superfoods: Was Ihrem Herzen wirklich gut tut, Wie Gemüse kognitivem Verfall entgegenwirken kann). Hat eine gesunde Ernährung auch einen positiven Einfluss auf das Risiko, an Brustkrebs zu sterben? Dieser Frage sind Prof. Dr. Rowan Chlebowski und Kollegen vom Los Angeles Biomedical Research Institute nachgegangen.

Das Studiendesign

Dafür analysierten sie die Daten aus der Women Health Initiative zur Ernährungsmodifikation (WHI-DM), in die zwischen 1993 und 1998 ca. 49.000 postmenopausale Frauen ohne Krebserkrankung aufgenommen worden waren. Die Teilnehmerinnen wurden in zwei Gruppen aufgeteilt. Die Interventionsgruppe sollte den Fettanteil in ihrer Ernährung auf 20% senken, fünfmal täglich Obst und Gemüse verzehren und auf eine ausreichende Ballaststoffzufuhr achten. Im Gegensatz dazu blieb die Vergleichsgruppe bei normaler US-amerikanischer Ernährung mit einem Fettanteil von knapp über 30%.

Die Ergebnisse

Vorab sei angemerkt: Der Großteil der Frauen in der Interventionsgruppe erreichte den anvisierten Fettanteil von 20% nicht, ihr Fettanteil betrug eher 25% der täglichen Energiezufuhr. Nach nun fast 20 Jahren Nachbeobachtungszeit lässt sich dennoch Folgendes feststellen: Die Frauen der Interventionsgruppe hatten im Vergleich zur Kontrollgruppe ein um 21% geringeres Risiko, an Brustkrebs zu sterben. Zudem hatten sie ein um 15% niedrigeres Gesamtsterberisiko nach einer gestellten Brustkrebsdiagnose.

Das Fazit

Laut Prof. Dr. Rowan Chlebowski sei dies die erste randomisierte, kontrollierte Studie, die den positiven Einfluss einer gesunden Ernährung mit einem reduzierten Fettanteil, viel Obst und Gemüse sowie mit ausreichender Ballaststoffmenge auf das Sterberisiko durch Brustkrebs belegt. Unklar bleibe allerdings, welche Komponente der Ernährungsumstellung letztlich für das reduzierte Risiko ausschlaggebend war.

 

Quelle: Fettarm, Obst, Gemüse, Ballaststoffe – Studie enthüllt, welche Kost das Risiko eines Brustkrebs-Todes reduziert – Medscape – 23. Mai 2019. 

, , ,
Vorheriger Beitrag
Was gut für das Herz ist, ist auch gut für das Hirn
Nächster Beitrag
WHO erkennt Burn-out erstmals als Krankheit an

Ähnliche Beiträge

Menü