Betriebliche Gesundheitsförderung

Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) umfasst alle gemeinsamen Maßnahmen von Arbeitgebern, Arbeitnehmern und der Gesellschaft zur Verbesserung von Gesundheit und Wohlbefinden am Arbeitsplatz. Der Grundsatz der Betrieblichen Gesundheitsförderung ist salutogenetisch bzw. potenzialorientiert (es geht also um die Frage: Was fördert die Gesundheit?). Der Fokus der BGF liegt auf dem Gesundheitsverhalten der Beschäftigten, die Präventionsart ist hier demnach die Verhaltensprävention und weniger die Verhältnisprävention. Im Vergleich zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement, welches mit seinem organisationsbezogenen Ansatz „das große Ganze“ darstellt, gilt die Betriebliche Gesundheitsförderung mit dem personenbezogenen Ansatz als „eine Säule des BGM“.

BGF befähigt Beschäftigte zu einer selbstbestimmten Verbesserung ihres Gesundheitsverhaltens. Entsprechende Programme beinhalten keine Aktionen als lose Enden und Fragmente, sondern ein systematisches und zielgerichtetes Programm, das jeden Einzelnen mit strategischer Gewohnheitsbildung in einen besseren Gesundheitszustand führt.

Menü