contact us

Use the form on the right to contact us.

You can edit the text in this area, and change where the contact form on the right submits to, by entering edit mode using the modes on the bottom right.

icons.jpg

Behringstrasse 28a
22765 Hamburg
Deutschland

040 6119999-0

padoc bietet Ihnen ein modernes Betriebliches Gesundheitsmanagement, das durch seinen innovativem Ansatz Gesundheitsverhalten nachhaltig verbessert.

header_getraenke.gif

NL16/03 - Artikel 2

Das tägliche Trinken von Wasser ist lebensnotwendig. Deshalb stellt Wasser nicht grundlos die Basis der Ernährungspyramide der DGE dar, welche einen Wasserkonsum von 1,68 Litern pro Tag empfiehlt.

Zu welchen Getränken sollte man greifen?


Gern senden wir Ihnen die Studien & Artikel auch als PDF-Datei zu. Melden Sie sich hierfür telefonisch unter 040 6119999-0 oder senden Sie uns eine E-Mail an: mail@padoc.de

Das tägliche Trinken von Wasser ist lebensnotwendig. Deshalb stellt Wasser nicht grundlos die Basis der Ernährungspyramide der DGE dar, welche einen Wasserkonsum von 1,68 Litern pro Tag empfiehlt.

Qualitätsurteil für Leitungswasser: gut

Stiftung Warentest hat aktuell (September 2016) 30 stille Mineralwässer und Trinkwasser aus 28 deutschen Städten und Gemeinden untersucht. Sie kommen zu dem Schluss, dass Leitungswasser durchweg eine gute Qualität hat und zudem weitere Vorteile gegenüber Mineralwasser bieten kann.

Leitungswasser stammt aus Grundwasser, Flüssen, Seen, Talsperren wie auch Quellwasser und wird in der Regel durch Wasserwerke aufbereitet und unterliegt strengen Kontrollen. Bis zum Hausanschluss liegt die Verantwortung, für Keime und kritische Substanzen, beim Wasserversorger. Somit ist Leitungswasser, das am strengsten kontrollierte Lebensmittel, in ganz Deutschland. Ein Liter kostet, inklusive Abwasserkosten, einen halben Cent.

Inhalte von Mineral- und Leitungswasser

Bei den Untersuchungen wurden im Leitungswasser höhere Ampa-Rückstande, Nitratgehalte, Arzneimittelrückstände, Chromgehalte als im Mineralwasser gefunden. Für die Gesundheit sind diese jedoch unbedenklich. Sowohl Mineralwasser als auch das Leitungswasser sind nicht steril. Für immunschwache Menschen, sowie für Säuglinge wird daher empfohlen, das Wasser abzukochen. Auch beim Mineralstoffgehalt kann das Leitungswasser mit einem durchschnittlichen Wert von 380 Milligramm/Liter durchaus mit dem Mineralwasser (durchschnittlich 790 Milligramm/Liter) mithalten. Leitungswasser stellt somit eine gute Alternative für Mineralwasser dar. Die Vorteile zeigen sich nicht nur bei den Kosten und der durchweg hohen Qualität im Test, sondern auch dadurch, dass es die Umwelt mehr schont (kein Abfüllen, Verpacken und Transportieren). Unternehmen können die Mineralwasserflaschen folglich unbedenklich, durch Leitungswasserkaraffen ersetzen.



Quellen:

(1) Stiftung Warentest (2016). Leitungswasser und Mineralwasser: Der große Wassercheck. Verfügbar unter https://www.test.de/Leitungswasser-und-Mineralwasser-Der-grosse-Wassercheck-5049737-0/?mc=kurzurl.wassercheck