contact us

Use the form on the right to contact us.

You can edit the text in this area, and change where the contact form on the right submits to, by entering edit mode using the modes on the bottom right.

icons.jpg

Behringstrasse 28a
22765 Hamburg
Deutschland

040 6119999-0

padoc bietet Ihnen ein modernes Betriebliches Gesundheitsmanagement, das durch seinen innovativem Ansatz Gesundheitsverhalten nachhaltig verbessert.

Alkohol

Alkohol ist, in geringen Mengen genossen, für gesunde Erwachsene nicht schädlich. Im Übermaß konsumiert, macht Alkohol jedoch abhängig.

Alkohol


Motivation

Alkohol ist, in geringen Mengen genossen, für gesunde Erwachsene nicht schädlich. Im Übermaß konsumiert, macht Alkohol jedoch abhängig. Grenzwerte innerhalb derer das Risiko gesundheitlicher Schäden gering ist:

Frauen: 12g, Männer: 24g reinen Alkohol täglich.

An mindestens 2 Tagen pro Woche auf Alkoholkonsum verzichten.

  • 0,25l Bier: 10g
  • 0,1 l Sekt: 9g
  • 0,125 l Wein: 11g
  • 4 cl Schnaps/Likör: 11g

(Werte in g reinen Alkohol)

Die Übergänge von einem risikoarmen über riskanten und schädlichen Alkoholkonsum zu einer Abhängigkeit sind fließend. Abhängigkeit lässt sich nicht anhand einer bestimmten, täglich getrunkenen Menge Alkohol festlegen.

Krankheiten und negative Auswirkungen, die mit überhöhtem Alkoholkonsum in
Zusammenhang stehen: Bluthochdruck, Übergewicht (»Bierbauch«), Entzündung der Magenschleimhaut, Herzmuskelerkrankungen, Lebererkrankungen, Schädigungen des Gehirns, Krebserkrankungen, Entzündung der Bauchspeicheldrüse, Impotenz.


Prävention

Die wichtigsten Regeln für einen risikoarmen Alkoholkonsum:

  • Trinken Sie täglich nicht mehr als ein Standardglas (Frauen) bzw. zwei Standardgläser (Männer) Alkohol.
  • Vermeiden Sie es, sich zu betrinken.
  • Verzichten Sie an zwei oder mehr Tagen pro Woche auf Alkoholkonsum.
  • Verzichten Sie auf Alkohol am Arbeitsplatz, im Straßenverkehr und beim Sport.
  • Achten Sie als älterer Mensch besonders auf Ihren Alkoholkonsum.
  • Kein Alkohol in der Schwangerschaft und kein Alkohol in der Stillzeit!
  • Klären Sie, ob Sie trotz Einnahme bestimmter Medikamente Alkohol trinken dürfen.
  • Klären Sie, ob gesundheitliche Risiken und Belastungen Ihnen zu Alkoholfreiheit bzw. zur Zurückhaltung beim Alkoholkonsum raten.